Druckguss

Druckguss, auch als "Die Casting" auf Englisch bekannt, ist ein Verfahren, das zur Herstellung von komplexen, gut definierten und dünnwandigen Metallteilen verwendet wird, wodurch sie leicht und dennoch robust werden.

Im Wesentlichen handelt es sich darum, Metall zu schmelzen und es dann unter Druck in eine Form zu spritzen, um die gewünschte Form zu erhalten.

Druckguss ist ein äußerst effizienter Prozess und wird in der Fertigungsindustrie aufgrund seiner Präzision, Geschwindigkeit und Wiederholbarkeit weit verbreitet eingesetzt, was ihn besonders für große Produktionsmengen vorteilhaft macht.

ES GIBT HAUPTSÄCHLICH ZWEI MATERIALTYPEN, DIE IM DRUCKGUSS ÜBLICHERWEISE VERWENDET WERDEN:

Aluminiumlegierungen

Aluminium ist eines der am häufigsten verwendeten Materialien im Druckguss.

Aluminiumlegierungen sind leicht, korrosionsbeständig und können leicht geschmolzen und geformt werden. Gängige Aluminiumlegierungen, die im Druckguss verwendet werden, sind Aluminium-Silizium, Aluminium-Zink und Aluminium-Magnesium.

Diese Materialien werden häufig zur Herstellung von Automobilkomponenten, Elektronik und verschiedenen anderen Industrieteilen eingesetzt.

Zinklegierungen

Das zweithäufigste Material im Druckguss sind Zinklegierungen.
Zinklegierungen sind ebenfalls bekannt für ihre einfache Schmelzbarkeit und dimensionsstabile Eigenschaften.
Zinklegierungen enthalten oft geringe Mengen an Aluminium, Kupfer und Magnesium, um die mechanischen Eigenschaften zu verbessern. Druckgegossene Zinkprodukte werden in verschiedenen Branchen eingesetzt, einschließlich Automobilbau, Elektronik und Bauwesen.
Neben Aluminium und Zink gibt es auch andere Metalllegierungen, die im Druckguss verwendet werden, wie Magnesium und Kupfer. Die Auswahl des Materials hängt von den spezifischen Anforderungen des Endprodukts ab, einschließlich Festigkeit, Haltbarkeit, elektrischer und thermischer Leitfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Gewicht.
Es ist wichtig zu beachten, dass der Druckguss spezialisierte Ausrüstung und technisches Fachwissen erfordert, um die Qualität und Präzision der hergestellten Teile zu gewährleisten. Die Materialauswahl ist nur eine von vielen wichtigen Überlegungen bei der Verwendung dieses Fertigungsprozesses.

HIER EINE AUSFÜHRLICHE ERKLÄRUNG DES DRUCKGUSSVERFAHRENS:

1

Formvorbereitung

Vor der Schmelzphase wird eine Form aus temperatur- und druckbeständigem Stahl vorbereitet.
Die Form ist so konzipiert, dass sie die gewünschte Form des Teils erstellt, und besteht aus zwei Teilen, die dicht schließen, um eine Hohlraumform ähnlich der endgültigen Form des Teils zu erstellen.

2

Materialvorbereitung

Wie bereits erwähnt, werden in der Regel Aluminium- oder Zinklegierungen verwendet, aber je nach Anforderungen der Anwendung können auch andere Metalle verwendet werden.
Das ausgewählte Material wird dann durch einen Hochtemperaturkanal gefördert, gedrückt und geschmolzen, bis es in einen flüssigen Zustand übergeht.

3

Einspritzung des flüssigen Metalls

Sobald das Metall geschmolzen ist und die Form bereit ist, wird das Material in den Formhohlraum mit einer Hochdruckpumpe eingespritzt.
Dieser Druck unterscheidet den Druckguss von anderen Gießverfahren, wie zum Beispiel dem Schwerkraftguss, da der Druck dazu beiträgt, die Formhohlräume vollständig zu füllen und die Präzision und Definition des herzustellenden Metallgegenstands zu erhöhen.

4

Abkühlung und Erstarrung

Nach der Einspritzung des flüssigen Metalls wird die Form mit Wasser oder Öl gekühlt.
Diese schnelle Kühlung hilft dem Metall, schnell zu erstarren und das gewünschte Teil zu schaffen, wobei eine gleichmäßige innere Struktur gewährleistet wird.

5

Entfernung des gegossenen Teils

Sobald das Teil ausreichend erstarrt ist, um seine Form zu behalten, öffnet sich die Form, und das gegossene Teil wird herausgenommen.
Zu diesem Zeitpunkt kann das Teil noch einige kleine überschüssige Metallrückstände enthalten, die entfernt werden müssen.

6

Endbearbeitung

Das herausgenommene Teil kann weitere Bearbeitungsschritte erfordern, um etwaige Rückstände zu entfernen und die gewünschten Abmessungen und Oberflächenbeschaffenheiten zu erreichen.
Dieser Schritt kann Schneiden, Schleifen, Sandstrahlen oder andere Verfahren, einschließlich Lackieren, umfassen.

7

Qualitätskontrolle

Vor der Verwendung in einer Endanwendung unterliegen die durch Druckguss hergestellten Teile strengen Qualitätskontrollen, um sicherzustellen, dass sie die erforderlichen Spezifikationen erfüllen.
Diese Kontrollen können visuelle Inspektionen, dimensionale Messungen und funktionale Tests umfassen.

Fordern Sie ein Produktmuster an

Stellen Sie uns auf die Probe. Geben Sie Ihre Daten ein und unser Team wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    EPC, ausgelagerte Fertigung von Gussprodukten und Feingussteilen
    Via Ludovico Lazzaro Zamenhof, 795
    36100 Vicenza

    + 39 0445 1716893     info@epcitaly.com
    envelopephone-handset linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram